none
AGB Anzeigen Shop Archiv Kontakt Kontakt
 
Kurz notiert ...
Festival-Termine
und Kurs-Angebote (PDF)
CD-Empfehlung
Gratis-Probeheft anfordern
Bücher
Interviews
Inhaltsverzeichnisse
Projekte und Rückblicke:
Bachs Chor, Froberger etc.
Antwort auf Fragen rund ums Abonnement, Bestellmöglichkeiten und Mediadaten finden Sie hier:
Weiterleitung zur Seite
www.concerto-magazin.de
mit Angeboten unseres
Kooperationspartners

Heft Nr. 308, April/Mai/Juni 2024

Editorial

»Ich bin der Doktor Eisenbart, kurier die Leut’ nach meiner Art«, so beginnt ein Studentenlied, das die Künste des gleichnamigen Handwerkschirurgen ins Lächerliche zieht. Uns dient er als Titelfigur dieses Heftes stellvertretend für die Wege und Irrwege der Heilkunst des Barocks. Unter der Überschrift ›Curiret und geheilet‹ erinnert Wolfgang Kostujak an die seinerzeit nicht ganz unbedeutende Rolle der Musik in der medizinischen Wissenschaft. – Reine Quacksalberei kann es nicht gewesen sein, denn auch eine aus heutiger Sicht irrationalen Vorstellungen verhaftete Praxis zeitigte bei der Behandlung des sogenannten Tarantismus nachweislich Erfolge.
»That je ein Teutscher das / was Kaÿser hat gethan?« Schon diese Frage des Librettisten Barthold Feind unterstreicht die Einzigartigkeit jenes Mannes, der fast im Alleingang der Oper in Deutschland zum Durchbruch verholfen hat. Seine Bedeutung nur auf diesem Gebiet zu suchen, greift nach Ansicht unseres Autors Hansjörg Drauschke aber viel zu kurz.
Reinhard Goebel hat die Barockgeige schon vor Jahren aus der Hand gelegt. Anwalt der Musik des 18. Jahrhunderts ist er geblieben, nur dass er die Prinzipien ihrer Interpretation nun da verteidigt, wo es am schwierigsten erscheint: mit dem Taktstock vor modernen Sinfonieorchestern. Die erzwungene Abkehr vom ›Originalklang‹ schmerzt ihn keineswegs, so seltsam es auch sein mag, aus seinem Mund zu hören: »lieber vernünftig modern als so ein altes Ding ...«
Viel Vergnügen bei der Lektüre!

Aktuelle Meldungen, ergänzende Berichte
und eine Vorschau aufs nächste Heft: hier klicken

Inhalt der aktuellen Ausgabe (Seite 3) als PDF

›Längst selbst historisch‹: Unter dieser Überschrift würdigte die Frankfurter Allgemeine Zeitung die 300. Ausgabe unseres Magazins.
Mit großem Vergnügen stellen wir den Artikel vom 21. Juni 2022 (F.A.Z. Nr. 142) als PDF zum Nachlesen zur Verfügung: hier klicken.

Datenschutz
Hinweise gemäß DSGVO (Weiterleitung zum Impressum)



 

Die aktuelle Ausgabe


 
Die vorherige Ausgabe


 
Zurückliegende Ausgaben


 
Zurückliegende Ausgaben


 
Zurückliegende Ausgaben


 
F.A.Z.-Artikel 21.6.22


 

AGB Anzeigen Impressum nach oben